Seit der Gründung von SONNE-International im Jahr 2002 ist Bangladesch ein Schwerpunktland des Vereins.

Bangladesch ist weltweit der Staat mit der höchsten Bevölkerungsdichte und zählt zu den ärmsten Ländern der Erde. Dem Großteil der Bevölkerung steht weniger als ein Euro pro Tag zur Verfügung. Wegen schwerer Umweltkatastrophen (immer häufigere Überschwemmungen aufgrund des Klimawandels) und wegen der oft skandalösen Arbeitsbedingungen in den Textilfabriken sorgt das Land immer wieder für negative Schlagzeilen. In vielen Bereichen ist die Infrastruktur landesweit schlecht: Die Straßen sind großteils in erbärmlichem Zustand, die Stromversorgung bricht immer wieder zusammen.

Die bengalische Mehrheitsbevölkerung (>98%) ist zum überwiegenden Teil muslimisch (ca. 90%), aber es leben auch etliche offiziell anerkannte Minderheiten im Land, die eine andere sprachliche, kulturelle und religiöse Identität besitzen. Diese Minderheiten zählen zu unseren Hauptzielgruppen, weil sie von der Regierung kaum Unterstützung erhalten.

Die aktuellen Projektgebiete von SONNE-International liegen in Alikadam, Jhenaigati, Dhaka sowie im Rohingya Flüchtlings-Camp in Kutupalong

SONNE-AKTIVITÄTEN IN BANGLADESCH – ZAHLEN UND FAKTEN

Derzeit betreibt SONNE-International in Bangladesch ….


• 18 Volksschulen
• 2 Hauptschulen 

• 2 SchülerInnenheime
• 1 StudentInnenheim
• 3 Schneidereiwerkstätten
• 1 Webereiwerkstätte 

• 2 Computerausbildungszentren
• 1 Notfallambulanz
• Sportprojekt 

… und unterstützt damit …

• ca. 1500 Kinder und Jugendliche
• ca. 7500 Erwachsene
• ca. 50.000 Rohingya- Flüchtling

HINTER DEN ZAHLEN STEHEN MENSCHLICHE SCHICKSALE

2017 besuchten 1359 Kinder und Jugendliche, fast ausnahmslos Angehörige seit langem ansässiger ethnischer Minderheiten, eine SONNE-Schule:

283 Personen absolvierten ein Computertraining, 61 Frauen eine Webereiausbildung und 285 Frauen eine Schneidereilehre. SONNE Bangladesch selbst beschäftigte insgesamt 87 Männer und Frauen (davon 69 LehrerInnen und AusbildnerInnen). 

DAS SONNE-PATENKINDERPROJEKT IST EINE ERFOLGSGESCHICHTE

SONNE-PatInnen ermöglichen 31 mittellosen Jugendlichen den Besuch einer weiterführenden Schule beziehungsweise einer Hochschule oder Universität. Unsere Schützlinge wissen die Unterstützung zu schätzen – sie sind äußerst motiviert und daher auch erfolgreich! 

GIGANTISCHE FLÜCHTLINGSSTRÖME – EINE NEUE HERAUSFORDERUNG

2018 blieb Bangladesch von größeren Krisen verschont, die Wirtschaft entwickelte sich positiv. Eine große Belastung stellen die muslimischen Rohingya- Flüchtlinge dar, die seit 2017 in Massen von Myanmar nach Bangladesch strömen und dort auf Unterstützung angewiesen sind. 

Mehr zu unserer Krankenstation und der Situation der Geflüchteten im Rohingya-Camp können Sie hier erfahren.

Desweiteren konnten wir 2018 all unsere Aktivitäten für die unterprivilegierten, marginalisierten Minderheitenvölker fortsetzen und ausbauen. Durch Schulbildung und Berufsausbildung ermöglichen wir den Menschen, am (bescheidenen) Aufschwung teilzunehmen. Besonderes Augenmerk wird auf die Förderung von Frauen und Mädchen gelegt.

ORF-Dokumentation über unser Projekt in Bangladesch (2014)

Chittagong Hill Tracts

sind ein hügeliges Gebiet im Osten des Landes, in dem heute zwölf offiziell anerkannte tibeto-burmanische Minderheiten leben. Sie sind aufgrund ihrer abgeschiedenen Lebensweise und ihrer kulturellen Individualität gegenüber der bengalischen Bevölkerung stark benachteiligt. Durch den Bevölkerungsdruck kommt es immer wieder zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen der bengalischen Mehrheitsbevölkerung und den Minderheiten. Unser Projektgebiet, der Sub-Distrikt Alikadam, ist seit Jahrzehnten militärisches Sperrgebiet. Fehlende Infrastruktur und schlechter Zugang zu Bildung führen zu einer niedrigen Alphabetisierungsrate (29 %) und somit zu verminderten Chancen auf dem Arbeitsmarkt und geringem Einkommen.

Mit unserem Konzept der Dorfschulen packen wir von SONNE-International dieses Problem an der Wurzel! Derzeit betreiben wir in dieser Region 12 Schulen und ein Schülerheim für Dorfschulabsolventen mit angeschlossenem Computerausbildungszentrum.

Unsere Projekte in den Chittagong Hill Tracts:

Jhenaigati Upazila, Sherpur

Im Norden von Bangladesch, direkt an der Grenze zu Indien, lebt im Bezirk Jhenaigati ein kleines Volk namens Garo. Aufgrund ihrer mangelnden Integration, basierend auf ethnischen, sprachlichen und religiösen Unterschieden, konnten die Kinder und Jugendlichen von insgesamt 8 Dörfern bis vor kurzem keine Schule besuchen. Dieser mangelnde Bildungszugang ist die Hauptursache für die extreme Armut und die schlechte Lebenssituation der lokalen Bevölkerung (völlig unzureichende Gesundheitsversorgung, praktisch keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt).

Die Projekte von SONNE-International (8 Dorfschulen, ein Ausbildungszentrum für Schneiderei bzw. Computertraining) werden von der Bevölkerung mit großem Enthusiasmus angenommen.

Gebietsübergreifende Programme:

Impressionen aus den SONNE-Projekten in Bangladesch

This post is also available in: Englisch