Seit 2005 ist SONNE-International in Äthiopien tätig, im Besonderen für Kinder & Frauen 

Äthiopien zählt zu den ärmsten Ländern der Welt, beinahe die Hälfte der Menschen sind mangelernährt. Ursachen des Hungers sind u. a. ein Bevölkerungszuwachs von ca. 2 Millionen jährlich (dzt. ca. 90 Millionen), die Abhängigkeit vom Kaffeepreis und immer häufiger wiederkehrende Naturkatastrophen (Dürren, aber auch Überschwemmungen). Nur jeder 2. Äthiopier hat Zugang zu sauberem Wasser, die Gesundheitsversorgung ist katastrophal (2,6 Ärzte auf 100 000 Menschen). SONNE-International betreibt seit 2005 Projekte in der Afar-Region, wo bereits große Erfolge erzielt werden konnten.

Die Afar-Region im Norden Äthiopiens ist eine der unzugänglichsten und rückständigsten Regionen Äthiopiens sowie eine der heißesten Gegenden der Erde, in der die schon bisher schwierigen Lebensbedingungen durch immer häufiger auftretende Dürreperioden in den letzten Jahren noch prekärer geworden sind. Das Volk der Afar, eine ethnische Minderheit mit eigener Sprache und Kultur, besteht zum Großteil aus Pastoralisten (nomadisch oder halbnomadisch lebenden Viehhirten).

Wirtschaftliche Grundlage ihrer Existenz ist die Aufzucht von Kamelen, Rindern und Ziegen, manchmal auch der Handel mit Fisch oder Salz. Der Bildungsgrad der Menschen ist niedrig, die Gesundheitsversorgung mangelhaft, die Infrastruktur schlecht. Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation APDA (Afar Pastoralist Development Association) wollen wir von SONNE-International die Lebensbasis dieser Menschen langfristig und nachhaltig verbessern. 

SONNE-AKTIVITÄTEN IN Äthiopien ZAHLEN UND FAKTEN

Derzeit betreibt SONNE-International in Äthiopien ….

• Schule unterm Baum – mobiles Bildungsprojekt für ca. 500 Kinder der AFAR-Nomaden
• Medizinische Basisversorgung
• FGM-Aufklärung und Förderung der Frauengesundheit in der Afar-Region
• Ziegenaufstockung als Maßnahme  gegen die Hungerskrise für über 200 Familien 

… und helfen dadurch helfen … 

über 130.000 Menschen, speziell in der AFAR-Region

Langfristige Ziele:

• Anhebung des Bildungsniveaus
• Zugang zu Gesundheitsversorgung (besonders Schwangere, junge Mütter und Kleinkinder)
• Bekämpfung der weiblichen Genitalverstümmelung (FGM)

FLUT, DÜRRE UND INTERNE KONFLIKTE

Die Bedingungen für die semi-nomadischen Hirten und Viehzüchter in der Afar-Wüste im Norden Äthiopiens waren auch 2018 wieder extrem schwierig: Während im Juli nach heftigen Regen- fällen eine Flut an die 3.000 Behausungen zerstörte, herrschte im Dezember wegen des Ausbleibens der Winterregenfälle bereits wieder große Sorge vor einer Dürre! Auch ein interner Konflikt in der Region, der schon zu mehreren Kampfhandlungen mit etlichen Toten geführt hat, bereitet derzeit (Stand Januar 2019) viel Grund zur Sorge.

Nach den vielen Dürreperioden der letzten Jahre sind Menschen und Tiere geschwächt und für Epidemien und Krankheiten anfällig. Viele Kinder sind chronisch unter- bzw. mangelernährt, die Natur hat keine Zeit, sich zu erholen …

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation APDA (Afar Pastoralist Development Association) tun wir von SONNE-International alles in unserer Macht stehende, um den Menschen vom Hirtenvolk der Afar in ihrem Existenzkampf beizustehen.

ES BRAUCHT BEIDES – LANGFRISTIGE, NACHHALTIGE PROGRAMME UND RASCHE, EFFEKTIVE KATASTROPHEN- HILFE

Die zuverlässige Unterstützung durch die Else Kröner-Fresenius-Stiftung wird es uns ermöglichen, unsere Ge- sundheits- und Bildungsprojekte in der Region auch in den kommenden Jahren weiterzuführen und eventuell sogar auszubauen. Der Einsatz gegen Genitalverstümmelung wird ebenfalls fortgesetzt.

Dank vieler privater Spender, die an- lässlich der Weihnachtsaktion 2017 eine oder mehrere Ziegen für die Afar-Nomaden erwarben, sowie dank dem Land Kärnten und vor allem der Firma MEDIACOM, die uns mit einer Charity- Versteigerung unterstützte, konnte SONNE-Obmann Erfried Malle im März 2018 2000 Ziegen und 18 Kamele an 200 besonders stark von der Dürre betroffene Afar-Familien übergeben. Dadurch bekommen sie die Chance, neue Herden aufzubauen und ihr Leben wieder selbstständig zu organisieren!

Bei meiner Dienstreise nach Äthiopien konnte ich mich von der ausgezeichneten Arbeit von Sonne International überzeugen. Ich reiste in die Afar-Region im Nordosten des Landes, die von extremer Hitze und Trockenheit gekennzeichnet ist. Sonne-International unterstützt dort die nomadisch lebende Bevölkerung in den Bereichen Alphabetisierung und Gesundheit. Die Aktivitäten sind auf die Bedürfnisse und Lebensumstände der Afar- Bevölkerung ausgerichtet und stärken vor allem auch die traditionell benachteiligten Frauen.

Andrea Schmid,
Head of Unit
Civil Society International (ADA)

Unsere Äthiopien-Projekte werden u.a. unterstützt von:

This post is also available in: Englisch