PRESSE KONTAKT

Zur Vermittlung von InterviewpartnerInnen bzw. Fragen zu unseren Bildungsprojekten freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Mag. Armin Mösinger
Email: moesinger@sonne-international.org

SONNE-Büro: +43 1 798 518 3
Franzosengraben 2/EG 04
1030 Wien

Melden Sie sich für unseren Presseverteiler an:

Pressefotos & Videos

Hier finden Sie aktuelle Pressefotos zu unseren Projekten: LINK ZU DEN PRESSEFOTOS

Hier finden Sie Filmdokumentationen (ORF, ZDF,…) zu unseren Projekten: LINK ZU UNSEREM VIDEO-ARCHIV

Aktuelle Pressemeldungen:

22.11.2019 - ÖsterreicherInnen kämpfen erfolgreich gegen Gewalt an Mädchen und Frauen in Indien

Die österreichische Ex-Karate-Weltmeisterin und Olympiahoffnung Alisa Buchinger unterstützte das Projekt vor Ort.

Wien, am 22. November 2019: Ein einzigartiges Projekt der österreichischen Hilfsorganisation SONNE-International kämpft mit Selbstverteidigungskursen für Schülerinnen gegen diese beinharte Realität an. Um einen Beitrag zur Konfliktprävention bezüglich sexueller Übergriffe auf Mädchen zu leisten, wurde 2014 ein Pilotprojekt mit der Unterstützung des Österreichischen Sportministeriums gestartet. Anfänglich wurden an drei Schulen von SONNE-International in Indien regelmäßige Selbstverteidigungskurse für ca. 100 junge Mädchen angeboten. Ziel war es, Mädchen aus der untersten indischen Kaste präventiv auf gewaltsame Übergriffe vorzubereiten. Die Selbstverteidigungskurse werden von einer professionellen indischen Karatelehrerin geleitet. Anlässlich der Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ möchte die österreichische NGO auf das Projekt aufmerksam machen.
Es war zu Beginn ein kleines Pilotprojekt, denn die Akzeptanz der Eltern und der Dorfgemeinschaft war bei diesem sensiblen Thema nur schwer einzuschätzen. Über die Jahre wurden die Selbstverteidigungskurse immer besser angenommen. Insgesamt haben bis jetzt rund 500 Mädchen eine Ausbildung erhalten, um sich gegen Angriffe zu schützen. „Ziel ist es, unsere Schülerinnen präventiv auf gewaltsame Übergriffe vorzubereiten. Darüber hinaus wird die Rolle der Mädchen innerhalb der Gesellschaft gestärkt. Ich bin froh, dass das Interesse an unseren Kursen in der Region immer größer wird und wir nun auch Kooperationen mit anderen Schulen haben. So konnten wir die Teilnehmerzahl fast verdoppeln“, erklärt SONNE-Projektleiter Armin Mösinger.
Die „Crowd“ hat das Projekt gerettet
Alisa Buchinger, die Karate-Weltmeisterin (2016) aus Salzburgerin, ist seit 2015 Projektpatin und war bereits zwei Mal in Indien, um die Mädchen vor Ort zu trainieren. Auch sie ist von dem Projekt begeistert. „Von dem, was ich über die Jahre bekommen habe, möchte ich etwas zurückgeben. In Indien kann ich das – und zwar an Menschen, die dringend Unterstützung brauchen“, ist das Karate-Ass überzeugt.
Bereits im September 2018 ist die Startfinanzierung des österreichischen Sportministeriums ausgelaufen und die Fortführung dieses einzigartigen Projekts war in Gefahr. Ein Umstand, den Buchinger so nicht hinnehmen wollte. In einer Crowdfunding-Kampagne warb sie Ende letzten Jahres für ihr Herzensprojekt. Gemeinsam mit SONNE-International wurde genügend Geld gesammelt, um auch für das gesamte Jahr 2019 regelmäßige Trainings zu ermöglichen.
Nun suchen Alisa Buchinger und SONNE-International erneut nach SponsorInnen, PatInnen und SpenderInnen, damit dieses erfolgreiche und wichtige Pionier-Projekt auch nächstes Jahr fortgeführt und ausgebaut werden kann.
Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier:  www.sonne-international.org/projekte/wir-zeigen-den-maedchen-wie-stark-sie-sind/
SONNE-Spendenkonto / BAWAG PSK
IBAN: AT79 6000 0005 1006 1977
BIC: BAWAATWW
Betreff: Selbstverteidigungskurse
Informationen zur Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“:
16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen ist eine internationale Kampagne, die jedes Jahr von 25. November bis 10. Dezember stattfindet. Auf der ganzen Welt nützen Fraueninitiativen den Zeitraum vom Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25. November) bis zum Internationalen Tag der Menschenrechte (10. Dezember), um auf das Recht auf ein gewaltfreies Leben aufmerksam zu machen. Auch Österreich nimmt seit 1992 an der Kampagne teil.

Rückfragehinweis:
Armin Mösinger
moesinger@sonne-International.org
Interviews mit Alisa Buchinger werden gerne organisiert, weiteres Bild- und Videomaterial bei Bedarf zur Verfügung gestellt.

07.11.2019 - Österreichische Hilfe holt hunderte Kinder von den Straßen Myanmars

Die österreichische Hilfsorganisation SONNE-International hat in Myanmar ein neues Förderzentrum für Straßenkinder eröffnet, um künftig noch mehr Kinder mit Bildung zu versorgen und sie so aus den Slums zu holen. Ein Projekt, das ohne die finanzielle Unterstützung von österreichischen Spendern und Fördergebern nicht möglich gewesen wäre.
Wien, 7. November 2019 – Hereinspaziert, heißt es im neuen Förderzentrum für Straßenkinder der österreichischen NGO SONNE-International in Myanmar. Nach nur einjähriger Bauzeit konnte die Schule für Yangons – größte Stadt Myanmars – ärmste Kinder feierlich eröffnet werden. Nur durch die Hilfe von SONNE-International und der lokalen Partnerorganisation können diese Kinder Bildung oder eine Ausbildung bekommen. Viele Straßenkinder waren bei der Eröffnung dabei, um das neue Zentrum zu begutachten und den Gästen einen besonderen Empfang zu bescheren. Vertreter/innen von Sponsoren (z. B. Gerin Druck), der Projektmanager Armin Mösinger, Maria Schaunitzer, die als Projektkoordinatorin in Myanmar vor Ort ist, die lokalen Mitarbeiter/innen sowie die Kinder durchschnitten gemeinsam das rote Band. „Unsere Organisation steht in Myanmar für Hoffnung. Denn für viele Familien, Straßen- und Waisenkinder wäre ohne SONNE jede Hoffnung verloren“, freute sich San San Hla, Obfrau der SONNE Social Organization. „Ich freue mich sehr, dass wir im drittgrößten Elendsviertel Yangons ein eigenes Gebäude errichtet haben. Damit können wir sicherstellen, dass noch mehr Straßenkinder mit Nahrung, ärztlicher Betreuung und Wissen versorgt werden. „Langfristig ist es für uns auch nachhaltiger, ein eigenes Gebäude zu betreiben und nicht mehr von Mieten abhängig zu sein“, ergänzt der lokale Projektmanager Nyein Aye.

Neues Förderzentrum in Yangon

Das neue Zentrum wird täglich bis zu 80 Straßenkinder kostenlosen Zugang zu einem vielfältigen Förderprogramm bieten und ihnen so eine bessere Zukunft ermöglichen. Das ist nicht selbstverständlich in Myanmar. Denn ein Großteil der Kinder aus den Slums muss zum Haushaltseinkommen beitragen und haben keine Möglichkeit für einen Schulbesuch. Gängige Einnahmequellen für Kinder sind: das Sammeln von Müll und Plastikflaschen, Arbeit in Fabriken und Tee-Shops, aber auch Kleinkriminalität und Prostitution. Offiziell dürfen Kinder in Myanmar ab 14 Jahren arbeiten, jedoch sehen sich viele schon im Alter von fünf Jahren gezwungen, ihren Eltern bei deren Arbeit zu helfen. Viele Fabriken ignorieren auch das erlaubte Arbeitsalter. Oft arbeiten Kinder am Fließband und kommen mit gesundheitsschädlichen Stoffen in Kontakt.

Bedingungen, die SONNE-International erfolgreich bekämpft, indem sie bereits seit zehn Jahren Kinder erfolgreich von den Straßen Yangons holt. In derzeit drei Tagesbetreuungsstätten werden täglich 120 Straßenkinder mit Wissen, Nahrung und bei Bedarf auch ärztlich versorgt. Die Kinder werden außerdem bestmöglich auf die Integration in eine öffentliche Schule vorbereitet. Jährlich kann ein Großteil von ihnen wechseln.

Dieses erprobte Erfolgskonzept wird im gerade eröffneten Zentrum ausgebaut. „Endlich können wir viele unserer Projekte zusammenführen. So können wir die Kinder von klein auf bis hin zu einem erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben begleiten“, freut sich Maria Schaunitzer, Projektkoordinatorin in Yangon. Im SONNE-Förderzentrum befinden sich zwei Tagesbetreuungsstätten für Straßenkinder. Mindestens zwei Sozialarbeiter/innen kümmern sich um eine ganzheitliche Erziehung der Kinder. Neben Bildung (Lesen, Schreiben, Rechnen, Allgemeinbildung, Englisch etc.) ist spielerische Erziehung ein wichtiger Teil des Angebotes. Denn die Tagesbetreuungsstätte soll neben einem Hort des Wissens vor allem ein Zufluchtsort für die Kinder sein, an dem sie in Sicherheit lernen können. Auch Sport und Selbstverteidigung sind Teil der Ausbildung. Zusätzlich werden internationale Volontäre immer wieder im Förderzentrum arbeiten, um so das Niveau des wichtigen Englischunterrichts zu heben. Durch zusätzliche Lehrwerkstätten können Kinder nach ihrem 14. Lebensjahr einen Beruf oder ein Handwerk erlernen (z. B. Schneiderlehre, Computertraining) und erhalten so eine Chance auf ein geregeltes Einkommen. All diese Maßnahmen holen die Kinder langfristig von der Straße und ermöglichen ihnen einen guten Start in ein selbstständiges Leben.

Unterstützung durch den Abenteurer Jochen Meissner

Wie viele Kinder tatsächlich aufgenommen und betreut werden können, hängt von der Finanzierung und den Spenden ab. Denn jeder Betreuungsplatz ist mit laufenden Kosten verbunden. Für 40 Kinder ist die Finanzierung für ein Jahr bereits garantiert. Der Eigentümer der Reiseagentur „Uncharted Horizons“ fuhr mit dem Rad ab Ende August 3.000-Kilometer durch Asien. Die Strecke führte Meissner durch vier verschiedene Länder und ist vergleichbar mit Wien-Lissabon. Täglich wurden mindestens 100 Kilometer zurückgelegt und dabei 17.689 Euro an Spendengeld für die Straßenkinder gesammelt. Mit nur 15 Euro im Monat ist ein Platz finanziert, mit 30 Euro monatlich bekommt das Kind zwei Mahlzeiten am Tag und bei 50 Euro ist auch die medizinische Versorgung inkludiert. „Ich hoffe sehr, dass wir mit unserer Kampagne genug neue Pat/innen finden werden, damit wir unser Förderzentrum auch langfristig beleben können. Die Straßenkinder in den umliegenden Slums haben ein Recht auf Bildung und ein Leben in Würde“, erklärt Armin Mösinger, Projektmanager von SONNE-International.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Rückfragehinweise:

In Österreich
Armin Mösinger
Projektleiter
moesinger@sonne-international.org

Vor Ort in Yangon
Maria Schaunitzer
Organization Development
maria@sonnesocial.org

22.08.2019 - 3000-Kilometer-Radtour durch Asien holt Straßenkinder aus Slum

Um auf die Situation von Straßenkindern in Myanmar aufmerksam zu machen, stellt sich der Österreicher Jochen Meissner einer großen Herausforderung: Er fährt mit dem Rad quer durch Asien. Die Strecke Yangon-Singapur soll in vier Wochen bewältigt werden. Währenddessen möchte Meissner 15.000 Euro an Spenden für die NGO SONNE-International sammeln. Damit können vierzig Straßenkinder ein Jahr lang im neuen Straßenkinder-Förderzentrum versorgt werden.

Wien, 22. August 2019 – Der Abenteurer und Touristiker Jochen Meissner startet am 25. August 2019 seine 3000-Kilometer-Challenge in Yangon, der größten Stadt Myanmars. In Zusammenarbeit mit SONNE-International radelt der Abenteurer quer durch Asien, um Geld für Straßenkinder zu sammeln.

Die Tour führt ihn und seinen Guide Michael durch vier Länder – die Strecke ist vergleichbar mit Wien-Lissabon. Die ersten vier Tage fährt der Biker noch durch Myanmar. Nach zehn Tagen soll die thailändische Hauptstadt Bangkok erreicht werden. Danach sind Stopps in Malaysien geplant, z. B. in George Town auf der Insel Penang und in Kuala Lumpur. Am 21. September will Meissner bereits in Singapur ankommen.

Jochen Meissner ist ein langjähriger Unterstützer der österreichischen NGO und hofft 15.000 Euro mit seiner Aktion zu sammeln. Mit dieser Summe können ein Jahr lang vierzig Straßenkinder im neuen Straßenkinder-Förderzentrum in Yangon untergebracht werden. Dort erhalten die Kinder Gesundheitsfürsorge, zwei Mahlzeiten am Tag, Schulkleidung, Unterrichtsstunden und -materialien mit dem Ziel, sie nach einem Jahr in das öffentliche Schulsystem zu integrieren.

Der Abenteurer aus Oberösterreich

Jochen Meissner kam 2012 nach Myanmar und war von dem Land so begeistert, dass er sich dort ein neues Leben aufbaute. Der Österreicher gründete in der Stadt Yangon das Unternehmen „Uncharted Horizons“. Das Reisebüro ist auf Trekking-, Mountainbike- und Abenteuertouren zu den schönsten Gebieten Myanmars spezialisiert. Der Fokus liegt auf nachhaltigem und umweltfreundlichem Tourismus. Meissner ist es besonders wichtig, an seinem Erfolg auch andere Menschen teilhaben zu lassen. Er unterstützt bspw. die Behandlung von Kindern mit Gaumenspalten oder die Bereitstellung von warmen Mahlzeiten für BewohnerInnen von Pflegeheimen.

Straßenkinder eine Zukunft ermöglichen

Das Förderzentrum in der Stadt Yangon ist bereits fertiggestellt. Ab Oktober 2019 sollen täglich 80 Straßenkinder gratis Zugang zu einem vielfältigen Förderprogramm haben. Wie viele Kinder tatsächlich aufgenommen und betreut werden können, hängt von der Finanzierung und den Spenden ab. Denn jeder Betreuungsplatz ist mit laufenden Kosten verbunden: Mit nur 15 Euro im Monat ist dieser Platz finanziert, mit 30 Euro monatlich bekommt das Kind zwei Mahlzeiten am Tag und bei 50 Euro ist auch die medizinische Versorgung inkludiert.

Die Straßenkinder werden in einem kindergerechten Umfeld bestmöglich auf die Integration in eine öffentliche Schule vorbereitet. Für Jugendliche aus den Slums werden im Förderzentrum handwerkliche Trainingsprogramme angeboten, damit sie nach Abschluss der Grundschule ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern.

Rückfragehinweise:

maria@sonnesocial.org

oder

martina@sonne-international.org

Bei Bedarf können Skype-Interviews mit Jochen Meissner organisiert werden bzw. Bild- und Videomaterial zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen zur Challenge oder dem Projekt finden Sie hier:

Mehr Infos zur 3.000-Kilometer-Radtour und Jochen Meissner finden Sie unter:

https://www.sonne-international.org/en/jochen-cycles/?jochencycles

https://www.facebook.com/Jochen.in.Myanmar/

Mehr Infos zum Projekt von SONNE-International finden Sie hier:

https://www.sonne-international.org/myanmars-strassenkinder-retten/

22.05.2019 - Die Sportunion Niederösterreich organisierte das erste Charity-Karate-Training mit Alisa Buchinger (Karateweltmeisterin 2016)

Die Sportunion Niederösterreich organisierte das erste Charity-Karate-Training

mit Alisa Buchinger (Karateweltmeisterin 2016)

St. Pölten, 22. Mai 2019. Im letzten Jahr haben die österreichische Hilfsorganisation SONNE-International gemeinsam mit der Ex-Karateweltmeisterin und SONNE-Projektpatin Alisa Buchinger eine Crowdfunding Kampagne ins Leben gerufen, um Spenden für ein ganz besonderes Mädchenprojekt “GEMEINSAM gegen Gewalt an Mädchen & Frauen“ von SONNE-International in Indien zu sammeln. Denn die öffentliche Förderung für dieses Projekt sind bereits Herbst 2018 ausgelaufen. Im Rahmen der Kampagne konnten SpenderInnen ein persönliches Training mit Alisa erwerben.

Alisa Buchinger hält ihr Versprechen: Trainings-Auftakt in St. Pölten

Am 22.Mai.2019 haben sich über 100 karatebegeisterte TeilnehmerInnen und wichtige Sportfunktionäre aus Niederösterreich im Olympiazentrum St. Pölten getroffen, um beim ersten Training für den guten Zweck mit ihrem Idol Alisa Buchinger dabei zu sein. Die Initiatoren der Sportunion Niederösterreich haben damit eine besondere Veranstaltung realisiert, bei der mehrere Karateverein die Möglichkeit hatten mit Karatechampion Alisa zu trainieren. Der Erlös dieser Veranstaltung ist dem Mädchenprojekt in Indien gewidmet.

Unser Selbstverteidigungs-Projekt in Indien

Um einen Beitrag zur Konfliktprävention bezüglich sexueller Übergriffe auf Mädchen zu leisten, bietet die österreichische Hilfsorganisation SONNE-International seit 2014 an drei ihrer Schulen in Indien regelmäßige Selbstverteidigungskurse für ca. 100 junge Mädchen an. Ziel ist es, diese präventiv auf eventuelle gewaltsame Übergriffe vorzubereiten und in ihrer Rolle zu stärken.

Die Salzburgerin Alisa Buchinger ist seit 2015 Projektantin von diesem einzigartigen Projekt und reiste im Dezember 2017 bereits zum zweiten Mal nach Indien, um ihre SchülerInnen vor Ort zu trainieren.

Ab Herbst könnten noch mehr Mädchen von dieser Initiative profitieren.

Andere Schulen in Indien würden auch gerne diese Selbstverteidigungskurse ihren SchülerInnen anbieten, jedoch fehlen hierfür die finanziellen Mittel. Daher ersucht Alisa Buchinger und SONNE-International dringend Spenden, dann können ab Herbst doppelt so viele Mädchen durch dieses Projekt gestärkt werden.

Indische Mädchen sind aufgrund ihrer gesellschaftlichen Stellung permanent von gewaltsamen Übergriffen bedroht. Medienberichte aus Indien über Gruppenvergewaltigungen und sexuelle Gewalt schockieren weltweit und verdeutlichen, mit welchen Herausforderungen das weibliche Geschlecht konfrontiert ist.

Für Rückfragehinweise:

martina@sonne-international.org (oder telefonisch unter 0660-4815879)

Mehr Infos zum Projekt finden Sie unter:

https://www.sonne-international.org/projekte/wir-zeigen-den-maedchen-wie-stark-sie-sind/

ORF-Bericht über dieses Projekt: https://www.youtube.com/watch?v=qh2xb0lxaf8

SONNE-Spendenkonto / BAWAG PSK
IBAN: AT79 6000 0005 1006 1977
BIC: BAWAATWW
Betreff: Selbstverteidigungskurse in Indien

—————————————————————————————————————————————————-

24.10.2018 - Karate-Weltmeisterin kämpft für Indiens Mädchen

*************************

Karate-Weltmeisterin kämpft für Indiens Mädchen

Die Salzburgerin Alisa Buchinger startet eine einzigartige Crowdfunding-Aktion um Karate- und Selbstverteidigungskurse für Mädchen in Indien zu sichern.

Mit den diesjährigen Friedensnobelpreisträgern 2018 wird ganz aktuell ein starkes internationales Zeichen für die Rechte von Frauen in der Gesellschaft gesetzt: Der Arzt Denis Mukwege aus dem Kongo und die Jesidin Nadia Murad, wurden beide „für ihre Anstrengungen, der sexuellen Gewalt als Kriegswaffe ein Ende zu bereiten“, geehrt! Auch SONNE-International macht sich gemeinsam stark gegen sexuelle Übergriffe im Projektland Indien. Denn: Alle 20 Minuten wird in Indien laut offiziellen Regierungsangaben eine Frau missbraucht. Im Durchschnitt sterben täglich fünf indische Mädchen an den Folgen von Gewalt. Zwei von drei Inderinnen werden Opfer von Gewalt, bevor sie erwachsen werden. Fakten, die auch eine beinharte Kämpferin wie Karate-Weltmeisterin Alisa Buchinger nicht kalt lassen.

Seit 2015 ist die 25-jährige Sportlerin deswegen engagierte Patin eines einzigartigen Projekts der österreichischen Hilfsorganisation SONNE International. Um gegen Übergriffe auf Mädchen zu kämpfen, bietet SONNE bereits seit 2014 an drei ihrer indischen Schulen im Bundesstaat Bihar regelmäßige Selbstverteidigungskurse in Karate für bis zu 100 Schülerinnen an. Insgesamt haben bis August 2018 rund 400 Mädchen gelernt, wie man sich gegen Angriffe wehren kann. „Ziel des Projekts ist es auch benachteiligte Mädchen zu stärken und ihnen mehr Selbstbewusstsein zu geben“, erklärt die Karate-Weltmeisterin in der Gewichtsklasse bis 68 Kilo. Darüber hinaus wird die Rolle der Mädchen innerhalb der Gesellschaft gestärkt. Die Selbstverteidigungskurse werden von einer professionellen indischen Karatelehrerin geleitet. Buchinger war bereits zweimal selbst vor Ort, um mit den Mädchen zu trainieren. „Von dem, was ich über die Jahre bekommen habe, möchte ich etwas zurückgeben. In Indien kann ich das – und zwar an Menschen, die dringend Unterstützung brauchen“, ist das Karata-Ass überzeugt.

Im September 2018 ist nun allerdings die Startfinanzierung vom österreichischen Sportministerium ausgelaufen, nun ist dieses einzigartige Projekt in Gefahr. Ein Umstand, den Buchinger so nicht hinnehmen möchte. In einer online Spenden-Kampagne wirft sie nun ihr gesamtes Kampfgewicht in den Ring um ihr Herzensprojekt weiter zu finanzieren. Gemeinsam mit SONNE soll nun für dafür gesammelt werden, um auch 2019 regelmäßig 100 Mädchen das so wichtige und schlagkräftige Training zu ermöglichen. Auf der Crowdfunding-Plattform Respekt.net kann ab 1. November für Indiens Mädchen gespendet werden.

Durch das Crowdfunding soll das gesellschaftspolitische Thema – Gleichstellung von Mann und Frau – ins Rampenlicht gerückt werden. „Ich lerne sehr viel von den Mädchen dort. Vor allem die Freude an kleinen Dingen, wie z.B. ein kleines Lächeln oder ein High 5. Am meisten freut es mich, dass ich mit meinem Können und meinem Charakter Vorbild für die Mädels sein kann und ich ihnen wichtige Dinge beibringen kann, die sie im täglichen Leben gut brauchen können. Ich hoffe, ich kann ihnen so auch ein wenig Hoffnung auf ein besseres, oder zumindest sichereres Leben geben. Und das auch in Zukunft“, sagt Buchinger. Mit dieser Kampagne hofft das Karate-Ass außerdem auf die fehlende Gleichstellung von Mann und Frau – besonders in Indien – aufmerksam zu machen.

Für Rückfragehinweise:

martina@sonne-international.org (oder telefonisch unter 0660-4815879)

alisa.buchinger@sonne-international.org

Interviews mit Alisa Buchinger werden gerne organisiert, weiteres Bild- und Videomaterial bei Bedarf zur Verfügung gestellt.

Mitte November wird ein Team von SONNE-International in Indien vor Ort sein. Interviews mit Eltern, Mädchen und Projektmanager sind dadurch ebenfalls möglich.

Mehr Infos zum Projekt finden Sie unter:

https://www.sonne-international.org/projekte/wir-zeigen-den-maedchen-wie-stark-sie-sind/

Medienspiegel / Aktuelle Presse-Clippings:

24. April 2020 - Kurier: Wir dürfen die Leute nicht alleinlassen

April 2020 - Regionalmedien: Im Einsatz gegen die Corona Krise

17.April 2020 - Wiener Zeitung: Die privaten Spenden sind eingebrochen

12. April 2020 - Wiener Zeitung: Durch den Kampf gegen Corona droht eine Ernährungskrise

27. Februar 2020 - Mein Bezirk: Diese Sonne scheint auch in dunklen Ecken

20. Dezember 2019 - Salzburger Nachrichten: Kampfsportlerinnen zeigen weiches Herz

23. November 2019 - Kronen Zeitung: Heimisches Karate-Ass hilft indischen Mädchen

Die Krone berichtet über ein „Berührendes Projekt von SONNE-International“

23. November: Kleine Zeitung: Steirische Unterstützung | Eine neue Schule für die ärmsten Kinder

Mit steirischer Unterstützung wurde in Myanmar eine Schule für Straßenkinder eröffnet. Rund 100 Kinder erhalten dort Bildung und somit auch Zukunftschancen.

https://www.kleinezeitung.at/steiermark/5727330/Steirische-Unterstuetzung_Eine-neue-Schule-fuer-die-aermsten-Kinder

22. September 2019 - Heute: 3.000 km durch Asien: Linzer ist gut "gelandet"

Um Spenden für Straßenkinder in Myanmar zu sammeln, radelten der Linzer Jochen Meissner und zwei Freunde 3.000 km durch Asien. Am Samstag sind sie in Singapur angekommen:

https://www.heute.at/s/3-000-km-durch-asien-linzer-ist-gut-gelandet–43993469

18. September - Der Farang: Radeln für Myanmars Straßenkinder ....

Radeln für Myanmars Straßenkinder Österreichischer Expat radelt 3.000 Kilometer von Yangon bis nach Singapur:
https://der-farang.com/de/pages/radeln-fuer-myanmars-strassenkinder

7.September 2019 - Kleine Zeitung: Myanmars Gin State, Wandern in einem Land vor unserer Zeit

27. August 2019 - Woman: Held der Woche: Oberösterreicher radelt für 15.000 Euro Spenden durch Asien

Der Österreicher Jochen Meissner lebt in Myanmar und startete am Montag eine 3.000-Kilometer-Radtour durch Asien, um für Straßenkinder Spenden zu sammeln:

https://www.woman.at/a/oberoesterreicher-radelt-durch-asien#

23. August 2019 - Myanmar Times: 3000 km on as bike to get kids off the street

02. Juni .2019 - meinbezirk.at: "Bei den Karatekas geht die Sonne auf"

Die Karate-Weltmeisterin Alina Buchinger zeigt nicht nur in ihrer Sportart größten Kampfgeist, sie macht sich auch persönlich stark für einen guten Zweck …. Aus diesem Grund organisierte der St. Veiter ein Charity-Training mit Alisa Buchinger im Sportzentrum Niederösterreich in St. Pölten. Rund 70 Sportler sowie zahlreiche Zuschauer folgten der Einladung, um Tipps und Tricks von der Karate-Weltmeisterin zu erhalten.

https://www.meinbezirk.at/3430383

28. Mai 2019 - Salzburger Fenster: Zwei starke Frauen helfen in Indien

27. Mai 2019 - NÖN: "Benefiz-Golfturnier für Flüchtlinge"

Bereits zum zweiten Mal lud die Hilfsorganisation „Sonne International“ zu einem Charity Golfturnier auf den Golfplatz Veltlinerland Poysdorf ein. Das Golfspiel fand zugunsten der Rohingya Flüchtlinge statt.

https://www.noen.at/mistelbach/benefiz-golfturnier-fuer-fluechtlinge-poysdorf-fotos-sonne-international-golf-golfturnier-148704505

27. Mai 2019 - meinbezirk.at: "Die Sonne geht auf in Poysdorf"

Über 60 TeilnehmerInnen schwingen den Golfschläger  beim SONNE-Golf-Charity am idyllischen Golfplatz des Golfclubs Poysdorf Der Erlös der Veranstaltung kommt den nach Bangladesch vertriebenen Rohingya-Flüchtlinge zu Gute. Das von der Hilfsorganisation SONNE-International hervorragend organisierte Event wurde vom „Vactivities DanceTeam“ großartig unterstützt – auch für die Cheer-Girls eine Premiere: ihr erster Auftritt auf einem Golfplatz.

https://www.meinbezirk.at/mistelbach/c-leute/die-sonne-geht-auf-in-poysdorf_a3419397#gallery=null

24. Jänner 2019 - Kleine Zeitung: Sabine Ebner gewinnt Kopf des Jahres Award

15. Jänner 2019 - Wiener Zeitung: Wie geht es weiter mit den Rohingya

Medienspiegel Archiv 2018:

27. Dezember 2018 - Kronen Zeitung: „In Kärntner Spital fehlen Medikamente“

„Der Feldkirchner Erfried Malle betreibt mit der Hilfsorganisation SONNE– International im größten Flüchtlingscamp der Welt in Bangladesch eine Krankenstation. Allerdings bleiben – auf Grund der geringer werdenden Beachtung – Spendengelder aus und als Folge dessen fehlt es an Geld für Medikamente.“

https://www.krone.at/1833106

SONNE in der

19. Dezember 2018 - Die Presse: „An Heimkehr ist nicht zu denken“

„Eine Million der muslimischen Minderheit Rohingya floh aus Burma ins Nachbarland Bangladesch. Der Großteil will auch dort bleiben, da es ihnen relativ gut geht und sie wie Menschen behandelt werden. Nun stehen in Bangladesch Wahlen an und die Burma – Flüchtlinge sind zum Wahlkampfthema geworden.“

https://diepresse.com/home/ausland/welt/5548588/Rohingya_An-Heimkehr-ist-nicht-zu-denken

7. Dezember 2018 - Krone: „Wiener Aktivist rettete schon Dutzenden Babys das Leben“

„Als einzige rein heimische Hilfsorganisation wagt sich SONNE – International in das derzeit größte Flüchtlingslager der Welt in Bangladesch. Die Situation ist zum Verzweifeln – durch die versiegende internationalen Berichterstattung bleiben immer mehr Spendengelder aus.“

Dezember 2018 - News Beilage/ Steiermark Magazin: „Für ein Leben mit Perspektiven“

„Armin Mösinger von SONNE – International bangt um das Weiterbestehen des Selbstverteidigungskurses für Mädchen in Indien, der vor 5 Jahren ins Leben gerufen wurde. Die Finanzierung des Projektes muss auf neue Beine gestellt werden.“

26. November 2018 - Kleine Zeitung: „Die unerwünschte Stadt“

„In Cox’s Bazar, dem größten Flüchtlingslager der Welt, leben 920.900 Rohingya auf 13 Quadratkilometern ohne Strom oder solide Kanalisation. Sie sollen nun im Laufe der nächsten zwei Jahre nach Myanmar zurückkehren, allerdings erkennt die Regierung dort Rohingya nicht als Staatsbürger an und die Angst vor weiteren Verfolgungen ist zu groß.“

https://www.kleinezeitung.at/international/5536053/Weltgroesstes-Fluechtlingslager_Die-unerwuenschte-Stadt_920900

4. November 2018 - Kurier: „Schlag gegen Gewalt an Mädchen“

„Zwei von drei Inderinnen werden Opfer von Gewalt, bevor sie erwachsen werden. Um dem entgegen zu wirken, bietet SONNE International seit 2014 an drei Schulen im indischen Bundesland Bihar Selbstverteidigungskurse für bis zu 100 Schülerinnen an. Im September 2018 ist jedoch die Startfinanzierung des österreichischen Sportministeriums ausgelaufen und das Projekt steht vor dem Aus.“

15./16 September 2018 - Der Standard, „Von Rohingyas bis zur SEO – Optimierung“

„Armin Mösinger, heute Projektleiter bei SONNE – International, begann sein Berufsleben als Techniker, vollzog dann aber einen radikalen Wechsel. Er studierte internationale Entwicklungen in Wien und begann als ehrenamtlicher Mitarbeiter bei SONNE – International. Etwas zu bewegen war ihm wichtiger als viel Geld.“

https://derstandard.at/2000087572674/Von-Rohingyas-bis-zur-SEO-Optimierung

Juni 2018 - FairStyria: „Förderzentrum für Straßenkinder und marginalisierte Jugendliche“

„SONNE International betreibt seit 2008 mehrere Tagesbetreuungs- und Ausbildungsstätten für Straßenkinder in Yangong.“

www.europa.steiermark.at/cms/beitrag/12629540/3083708/

Mai 2018 - Sportmagazin: „Jeder braucht mal eine starke Schulter“

„‘Karate hat mir definitiv geholfen, mehr auf mich zu vertrauen, Selbstvertrauen zu entwickeln‘ erzählt Alisa Buchinger. Dieses Gefühl gibt sie nun seit fast drei Jahren als Botschafterin der Hilfsorganisation SONNE – International an Mädchen der untersten Kaste im indischen Bihar weiter.“

31. Jänner 2018 - Kleine Zeitung: „Sie lässt Kinderaugen strahlen“

„Die Kärtnerin Laura Welz (19) unterrichtet in Myanmar Straßenkinder – und lernt dabei auch ihre Wurzeln kennen.“

https://www.kleinezeitung.at/kaernten/kaerntnerdestages/5363255/Kaerntnerin-des-Tages_Laura-Welz-laesst-Kinderaugen-strahlen

15. Jänner 2018 - Tina Magazin: „Alle Kraft für Indiens Mädchen“

„Die Elfjährige Rimijhim, der untersten Kaste ‚Dalit‘ angehörend, ist durch die Selbstverteidigungskurse von SONNE – International und Alisa Buchinger viel selbstbewusster geworden. Später möchte sie Karate – Lehrerin werden.“

Jänner 2018 - Weltnachrichten: „Überlebenskampf in der Steinwüste“

„SONNE – International nimmt sich gemeinsam mit der lokalen Afar Pastoralist Development Association der Afar, nomadische ViehhirtInnen im Nordosten Äthiopiens, an. Nun gibt es in mehreren Bezirken der Afar – Region für 150.000 EinwohnerInnen eine effektive grundlegende Gesundheitsversorgung.“

Medienspiegel Archiv 2017:

Dezember 2017 - Rottenmanner Stadtkurier: „Rottenmanner Streberstubm“

Durch die Rottenmanner Streberstubn konnte 30 indischen Kindern der untersten Kaste dauerhaft ein Schulzugang ermöglicht werden.

28. Dezember 2017 - Kleine Zeitung: Steirerin des Tages „Sie kämpft für deren Zukunft“

Sabine Ebner engagierte sich schon während ihrer Studienzeit bei SONNE – International. 2016 zog sie in das südostasische Myanmar und leitet dort gemeinsam mit einem lokalen Team drei Tagesbetreuungszentren, die insgesamt 120 Kindern Schuldbildung ermöglichen.

23. Dezember 2017 - Salzburger Nachrichten: „Karate macht selbstbewusst“,

Karate – Weltmeisterin Alisa Buchinger engagiert sich in österreichischen Schulen und in Indien, um Kindern in Kursen das Selbstvertrauen zu stärken.

https://www.sn.at/sport/mixed/alisa-buchinger-karate-macht-selbstbewusst-22158727

20. Dezember 2017 - Kronen Zeitung: „Karate unter der Sonne Indiens“

SONNE – international Projektpatin und Karatestar Alisa Buchinger besuchte zum zweiten Mal Indien, um Mädchen aus armen Verhältnissen in der Kunst der Selbstverteidigung zu trainieren.

18. Dezember 2017 - Kurier: „Weltmeisterin macht Mädchen stark“

SONNE – International bietet seit 2014 an ihren drei Schulen in Indien Selbstverteidigungskurse mit Österreichs Karate-Star Alisa Buchinger an. Die Trainings mit den SONNE – Schülerinnen zogen 400 Zuschauer an.

https://kurier.at/chronik/oesterreich/karate-weltmeisterin-macht-maedchen-stark/302.507.586

November 2017 - Steirerin, „Viel mehr als ein Beruf“

Sabine Ebner und Martina Barwitzki von SONNE – International helfen Straßenkindern in Myanmar. Vorrangiges Ziel ist es, Bildung zu ermöglichen und Kindern die Chance zu geben, aus der Armutsspirale auszubrechen.

http://www.diesteirerin.at/lifestyle/171130_myanmar-129873/

4. April 2017 - Kleine Zeitung: „Streberstub’n‘ gegen Armut“

Armin Mösinger verhilft mit der Kampagne „Rottenmanner Streberstub’n“ 100 Kindern in Indien zu Schuldbildung.

März 2017 - Jubiläumsausgabe Werte: „Für Kinder geht die Sonne auf“

SONNE – International ist eine österreichische Entwicklungshilfeorganisation, die sich der Unterstützung und Förderung von Kindern weltweit verschrieben hat. Die Vision ist, lokale Strukturen aufzubauen und nachhaltig zu stärken. 

Und wenn Sie uns besuchen wollen, hier finden Sie uns: