Beiträge

Eine schöne Bescherung in Myanmar

Was für ein Fest, wenn Weihnachten auch noch zwei Monate später glitzernde Kinderaugen und freudige Momente hervorrufen kann. Das wurde vor allem durch EUCH ermöglicht! Der Dank gilt dabei allen, die sich dieses Jahr dazu entschieden haben, zu Weihnachten sozial zu schenken und dadurch das schwere Leben der jungen Nonnen im Mingalar Theikdi Nonnenkloster in Yangon zu erleichtern. Somit konnten zahlreiche Personen an den Feiertagen das gute Gefühl genießen, dass den jungen Nonnen in Myanmar in ihrem Namen ein Hygienepaket übergeben wurde.

Jetzt war es endlich soweit: Das lokale Team (mit österreichischer Unterstützung von Julia und Sabine) konnte die Geschenke verteilen und viel Freude verbreiten. Die Pakete sind sinnvoll auf die konkreten Mängel und Bedürfnisse der Kinder abgestimmt. Aufgrund schlechter Wohn- und Hygienebedingungen leiden die Kinder immer wieder unter Hautkrankheiten und anderen hygienisch bedingten gesundheitlichen Problemen. Nun kann dem zumindest im nächsten halben Jahr entgegengewirkt werden: In jedem Paket waren Seife, Zahnbürsten, Zahnpasta, Hautcreme, eine Decke, ein Moskitonetz, Slippers, ein Handtuch, ein Polster sowie einige nahrhafte Snacks.

Wir alle sagen DANKE für diese äußerst erfolgreiche Aktion! So sehen sinnvolle Weihnachtsgeschenke aus.

Nur zum Vormerken: Für alle, die Lust haben, dem Weihnachtsgeschenkestress im kommenden Advent ebenfalls zu entgehen und ganz einfach soziale Geschenke zu machen – wir garantieren doppelte Freude!

 

 

Myanmar4

Die Vorbereitung der Bescherung: Solange die Kinder außer Haus sind, können die fleißigen Christkinderchen heimlich alles vorbereiten.

Myanmar2

Große Freude bei der Übergabe: Die schüchternen Nonnen sind ganz vorsichtig, damit auch ja nichts zu Boden fällt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Myanmar1

Familienfoto unter der Sonne statt unter dem Christbaum: Die jungen Nonnen freuen sich über ihre neue Ausstattung.