PHILANTHROPIE – und die Arbeit von SONNE-International!

Als ich im Jahr 2002 mit Gleichgesinnten unseren Verein SONNE-International ins Leben rief, hatte ich absolut keine Vorstellungen davon, was es bedeutet, eine Hilfsorganisation zu gründen, geschweige denn eine international agierende. Seit 15 Jahren sind wir tagtäglich hautnah mit dem endlos scheinenden Leid dieser Welt konfrontiert und müssen kontinuierlich die Limitierung unseres eigenen Handelns und die geringe Reichweite unserer Aktivitäten anerkennen.

Nach einer langen nächtlichen Diskussionsrunde im Jahre 2002 entschieden wir uns spontan, nicht mehr länger über das Leid auf dieser Welt zu reden, sondern die Ärmel hochzukrempeln und aktiv zu werden. Wir waren uns von Anfang an im Klaren darüber, dass unser Engagement, global und kurzfristig gesehen, nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist, doch wir sind ebenso davon überzeugt, dass es nachhaltig eigenständige Wurzeln schlagen wird, sodass sich diese Energie ausbreiten kann. Wir wollen etwas zum Positiven verändern – und mit unserem außerordentlich engagierten SONNE-Team weltweit gelingt uns dieses Vorhaben.

Aus diesen Gründen gibt es heute unseren Verein, der jedes Jahr vielen Tausenden jungen Menschen weltweit hilft, ein menschenwürdigeres und selbstbestimmteres Leben zu führen. Es ist eine Schande für die Menschheit, dass wir im 21. Jahrhundert noch immer skrupellos die Erde ausbeuten und den Schwächsten keine helfende Hand auszustrecken versuchen ,sondern uns an ihnen bereichern.

Ein sehr trauriger und einprägsamer Moment meines Lebens war der, als ich vor etwa 10 Jahren in der wüstenhaften Somali-Region in Äthiopien ein komplett überfülltes Krankenhaus besuchte, das sich um unterernährte Kinder kümmerte. Halbstündlich kamen verzweifelte, hilfesuchende Mütter, die oft tagelang ohne Verpflegung unterwegs gewesen waren, mit ihren halb verhungerten Kindern in den Armen zur Krankenhauspforte, wo sie jedoch nicht eingelassen wurden, sondern aufgrund von Platz- und Nahrungsmittelmangel wieder zurück in die Wüste geschickt werden mussten. Diese traurige Szene geht mir seither nicht mehr aus dem Kopf.

Wir alle wissen, dass es notwendig ist, Kindern überall auf der Welt die bestmögliche Entwicklung zukommen zu lassen, damit sich eine selbstbewusste, freie und friedliche Gesellschaft entwickeln kann. Das Recht auf Bildung und die soziale Absicherung, wie wir sie in Österreich schon seit sehr langer Zeit gesetzlich verankert sehen, gibt es leider in vielen Regionen und Ländern dieser Erde noch immer nicht. Und genau in jenen Regionen, wo heute noch Kinder ausgebeutet werden und daher auch nicht zur Schule gehen können, ist SONNE-International tätig.

Es sind unsere ausgeprägte Liebe zu den Menschen sowie unsere Vision von einer gerechteren Welt, die uns tagtäglich vorantreiben. Dieser Motor hält unser Werk schon seit so langer Zeit am Laufen!

Einer der größten Philanthropen Österreichs hat mir vor Jahren folgendes gesagt: „Herr Malle, es gibt genug Geld auf dieser Welt, aber es gibt nicht genügend gute Projekte, die förderungswürdig sind!“ – Groß war meine Freude, als er unsere Projekte sehr wohl als förderungswürdig einstufte!

In diesem Sinne möchte ich Sie sehr herzlich einladen, ein persönliches Gespräch mit mir zu führen – Vielleicht können wir voneinander einfach nur lernen oder sogar gemeinsam positive Schritte setzen…

Mag.Erfried Malle (Gründer und Obmann SONNE-International)

0699/19456052

This post is also available in: Englisch