SONNE-News

Wir sind als SONNE-Mitarbeiter nicht nur kontinuierlich unterwegs, um unsere Projekte aufzubauen und am Laufen zu halten, sondern wir berichten hier auch über viele interessante Themen und Events. Viel Vergnügen beim Lesen der – hoffentlich – spannenden und erhellenden Reiseberichte aus unseren Projektländern. Weitere wunderschöne Impressionen und Hintergrundinformationen finden Sie in unseren
Fotogalerien und ORF-Dokumentationen.

Sommerfest_2019_1
Baufortschritt_foerderzentrum_Myanmar
Urkunden_Straßenkinder_1Urkunden_Straßenkinder_1
Straßenkinderhilfe_1
Health Camps_update1
WADI_Indien_1
Indien_allg
Daycare Center_Bau 1
INDIEN_chatroom_teacher
Sophia_Bodghaya_portrait
Health Camp INDIEN _1
Susanne_Myanmar
Ausflug Nonnen Yangon
Volontariat Maria Myanmar

UPDATE UNFALL in Bangladesch: Nitish ist auf dem Weg der Besserung!

Wir haben vor Kurzem über den dramatischen Unfall von Nitish,…

Im Osten VIEL Neues - in Myanmar laufen nicht nur die Temperaturen auf Hochtouren

Nach mittlerweile sieben Monaten in Myanmar habe ich es geschafft:…

Philipps Reisebericht über sein Volontariat bei SONNE in Myanmar

Ich trat im Mai 2017 die Reise nach Myanmar an, um SONNE-International…

SONNE-Obmann Erfried Malle berichtet über seine Äthiopienreise / Juni 2017

Es ist sengend heiß. Das Thermometer zeigt 45 Grad an, es ist…

Mein letzter Blog aus Bangladesh

Begonnen mit dem Projekt  August 2014-September 2015  in Jhenaigati.…

HAPPY END means HAPPY START for 122 Kids !!! Unser Projektmanager Armin berichtet über die Schuleröffnung in Indien.

Kurz vor jeder Projektreise wird jede Sekunde für die letzten Reisevorbereitungen ausgekostet, denn auf mysteriöse Weise häufen sich immer kurz vor Abreise die bösen To-Dos auf meiner Liste. Glücklicherweise ging sich aber auch dieses Mal alles wieder gut aus! Naja, zumindest das Nötigste!

Kleine Alltagsgeschichten und grooooße Neuigkeiten!

Bei der Hitze ist ein Soda mit Zitrone ein wunderbar erfrischendes…

Was George Orwell mit Myanmar zu tun hat

Nach all den anstrengenden Stadttagen muss auch eine Volontärin…

MINGALABA

Ich, Helga Schmiedberger, möchte mich kurz vorstellen und euch erzählen, wieso es mich zur SONNE und nach Yangon getrieben hat.Nach 17 Jahren als Psychotheraputin hatte ich den Eindruck, dass ich – solange ich noch „jung“, gesund und unternehmungslustig bin – noch etwas anderes machen will. Reisen tu ich schon immer gerne, auch mag ich in irgendeiner Weise eingebunden zu sein, dort wo ich bin.

Mein drittes Jahr in Bangladesch

Früher als gedacht, bin ich wieder an meine Arbeitsstätte nach Dhaka zurückgekehrt. Die Temperaturen zu Hause sind wirklich nicht so meines, also hab ich mir gedacht nix wie weg! 2014 habe ich begonnen, 2017 kann ich meine Arbeit nun abschließen.

Vom Newsroom in die Slums

Maria Schaunitzer, Redakteurin bei der Kleinen Zeitung, nahm sich eine Auszeit um durch ein Social Sabbatical bei unser lokalen Organisation (Sonne Social Organisation) in Yangon mitzuarbeiten. Vom Newsroom der Kleinen Zeitung in Graz, direkt zu unseren Projekten nach Myanmar. Kleine Zeitung-Redakteurin Maria Schaunitzer arbeite acht Wochen lang als Volontärin bei unserer Partnerorganisation SSO vor Ort mit. Ihre Erfahrungen und Eindrücke.

Happy Teacher´s Day

Wir, das sind Teresa und Georg, kamen mit dem Flugzeug in Gaya an und wurden von Pramod, dem Sekretär der indischen Partnerorganisation von SONNE-International, und seiner Tochter Somi abgeholt. Pramod ist mit Georgs Vater, Fridolin, seit vielen Jahren befreundet, sie kennen sich durch Fridolins Besuche in Bodhgaya.

Mein Besuch in den SONNE-Schulen in Bihar, Indien

Ich (Annie) bin seit 2014 als Freiwillige bei SONNE International in Wien tätig und hatte nun im Dezember (2016) zum zweiten Mal die tolle Möglichkeit, die SONNE-Schulprojekte in der Nähe der buddhistischen Pilgerstätte Bodhgaya zu besuchen.

Myanmar die Zweite. Vom Privileg, die Früchte sehen zu dürfen

Myanmar die Zweite. Vom Privileg, die Früchte sehen zu dürfen Mit neuen Ideen und frischem Enthusiasmus im Gepäck landete ich Mitte Oktober am schicken Flughafen in Yangon. Da ich vor einem Jahr schon einmal in Myanmar gewesen war, ließ ich mich dieses Mal nicht mehr von dem modernen Flughafen hinters Licht führen.

Afar 2016 - der tägliche Kampf ums Überleben geht weiter…

Diesmal treffe ich mit recht gemischten Gefühlen in Äthiopien ein. Die Nachrichten der vergangenen Wochen waren nicht gerade erfreulich – Unruhen und Proteste gegen die Regierung vor Allem südlich von Addis Abeba in der Oromiya-Region und auch in Bahir Dar, der nördlich gelegenen Hauptstadt der Region Amhara lassen mich Schlimmes erwarten.

Sieben Monate Dhaka

Was hat sich in diesem Zeitraum getan? Im April gab es eine Schuleröffnung in Jhenaigati. Das war meine weiteste Reise im heurigen Jahr. Ich habe eine Uni besucht, die man mit unseren 5-jährigen höheren Modefachschulen vergleichen kann. Die Ausbildung beträgt 7 Semester, wobei ein Semester 4 Monate dauert und nach jedem Semester gibt es einen Prüfungsmonat. Nach Beendigung der sieben Semester muss jeder Student 3-4 monatiges Praktikum in einer Fabrik machen.

Unser Sommer mit SSO in Myanmar

Hallo zusammen, mein Name ist Annie und ich engagiere mit schon seit längerem für SONNE-International. Bis jetzt meistens im SONNE-Büro in Wien, doch endlich hat ich die Möglichkeit Projekte von SONNE in Myanmar mit eigenen Augen zu sehen, nachdem ich 2014 schon Projekte in Indien besucht habe.Mein Freund Elie und ich waren diesen Sommer auf Videodreh in Myanmar und hatten unzählige spannende Erlebnisse, während unserer Besuche der SONNE-Projekte. Um euch nun einen kleinen Vorgeschmack auf den besagten Kurzfilm zu geben, möchte ich einige Eindrücke von unserer Reise mit euch teilen.

Wow, wie die Zeit vergeht!

Jetzt bin ich schon über 3 Monate da und denke, es ist an der Zeit, dass ich wieder einmal was von mir hören lasse. Was ist bis jetzt geschehen?

Armins Blog aus Indien

Mit viel Enthusiasmus und neuen Ideen im Gepäck - aber dieses Mal ohne Begleitung von InteressentInnen- machte ich mich nach Indien zu unseren Projekten auf. Viele spannende Aufgaben, wie zum Beispiel Projektevaluierungen, Monitoring, Abrechnungen, Ausarbeitung von Neuanträgen/Konzepten, Einstellungsgespräche, Fotoshooting für unsere neue Kampagne, Workshop für unsere lokalen Partner etc. habe ich auf meiner ambitionierten To-do-Liste. Ganz nach dem Motto ,,Bilder sagen mehr als 1000 Worte” werde ich dieses Mal, um euch einen kleinen Einblick geben zu können, mehr Bilder sprechen lassen als darüber zu schreiben. Eines kann ich euch im Vorfeld schon verraten: Es war im wahrsten Sinne des Wortes eine heiße Angelegenheit.

Julias zweiter Blog - kurz vor der Heimreise

Seit dem letzten Blogeintrag ist unglaublich viel passiert und in ein paar Tagen muss ich mich leider auch schon wieder auf die Heimreise begeben …die Zeit vergeht einfach zu schnell und vier Wochen sind einfach zu kurz. Je mehr Zeit man in diesem tollen Land verbringt, desto weiter taucht man in das Leben hier ein und wird Teil davon. Wenn ich in der Früh am Bahnhof auf den Zug warte, erkenne ich bereits ein paar Leute wieder und wenn ich am Abend zurück ins DCC 1 gehe, wo ich derzeit wohnen darf, habe ich bereits das Gefühl, ich gehe „nach Hause“.

Julias Ankunft in Myanmar!

Hi, ich bin Julia! Nach langem Zuwarten und großer Vorfreude bin ich jetzt endlich in Myanmar angekommen. Ich möchte versuchen, euch den Alltag hier und die Abläufe der einzelnen Projekte bzw. Projektteile so anschaulich wie möglich zu schildern und euch an meinen Erlebnissen, Eindrücken und Gedanken teilhaben lassen. Am Dienstag wurde ich am Flughafen in Yangon sehr herzlich von Sabine empfangen. Bereits bei der Fahrt zurück ins Quartier erhielt ich alle Infos und wurde sehr gut „eingeweiht", sodass die Spannung noch größer wurde und ich mich noch mehr auf die kommenden vier Wochen, die Kinder, die SONNE-Mitarbeiter und die Projekte freute.

I am back again!

Neues Jahr, neue Stadt, neue Herausforderung. Die tapferen Schneiderinnen aus Jhenaigati gehören der Vergangenheit an. Die arbeiten nun schon selbständig und ich habe einige Uniformen schon kontrolliert. Ich hoffe nur, sie haben mir nicht grad die besten Stücke zum Anschaun geschickt. Aber ich kann mir dann ja selber ein Bild machen, denn Anfang April werde ich, wie es momentan ausschaut, für 2 Tage mit Erfried und Mamun nach Jhenaigati fahren. Und ich freu mich, meine Mädels wieder zu sehen. Meine neue Bleibe ist Dhaka, die Hauptstadt von Bangladesch, wo ich nun seit 28.2.wohne und arbeite.

Mingalaba aus Myanmar!

Nach nun bald einem Monat in Yangon melde ich mich endlich mit einem lautstarken Mingalaba von mir und allen SONNE-Kindern bei euch. Es geht heiß her bei uns. Nicht nur die Sonnenstrahlen werden von Tag zu Tag stärker, auch unsere SONNE heizt mit ihren Projekten ordentlich ein. Es gibt viel Positives zu berichten - hier nur ein paar Highlights!

Die verstümmelten Mädchen von Gewaane

Ernüchternd war der erstmalige Besuch unseres Gesundheitsprojektes…

Dr. Mahe und die SONNE-Nomadenschule

Als wir nicht mehr daran glaubten, dass wir den einzigen Afar-Doktor,…

Florians Abenteuer beginnt

  Nun war es also auch für mich soweit, nach monatelangen…

Karate Europameisterin Alisa Buchinger trainiert als SONNE-Projektpatin unsere Karate-Kids in Indien

Den Kindern unseres Karate-Projekts in Indien steht ein wohl…

Gerührt und geschüttelt - Im Wechselbad der Gefühle

 Heute ist Besuchsmarathon bei den SONNE-Projekten in Yangon.…

Mit der Formel Tuk Tuk ins NPK-Dorf

Eine kleine, aber feine Gruppe von Freunden und Mitarbeitern…

Wir holen euch raus!

Das Nonnenkloster im South Dagon Township leidet unter verheerenden hygienischen Bedingungen. Ich habe mit der Leiterin des Klosters gesprochen und eine Bestandsaufnahme gemacht. Hygieneartikel fehlen, deshalb leiden auch hier fast alle Kinder an Hautkrankheiten. Manchmal wundert es mich, dass einem Kinder unter solchen Lebensbedingungen noch immer ein Lächeln schenken!

Min ga la ba Myanmar!

Eine spannende und erfolgreiche Reise quer durch Bangladesch geht zu Ende. Es wird wieder Zeit meine sieben Sachen zu packen und zum Flughafen in Dhaka zu fahren. Dort angekommen verabschiedete ich mich von Mamun und gönnte mir noch ein kleines Frühstück, bevor mein Flugzeug nach Yangon die Turbinen startete.

On the road again!

Tag 5 in Bangladesch Bevor die Sonne in Dhaka alle Ecken der…

Baba Kaiserschmarrn!

Baba Kaiserschmarrn, Dhal ich komme ! Meine Rucksäcke geschultert…

Eine christliche Hochzeit in Bangladesch

Wie im letzten Blog angekündigt, kommt hier der Bericht der…

Strom, wo ihn keiner braucht!

Da sich bis jetzt außer Wetterkapriolen und Stromproblemen nicht…

Schulstart, Fußball und ein freier Tag – viele außergewöhnliche Ereignisse in kurzer Zeit

Auf die Plätze, fertig, los – ab in die SONNE-Schule für…

Ein bisschen glückliche Welt auch in Myanmar

Von glücklichen Welten und Blitzhochzeiten Mittlerweile…

News aus Yangon

Bevor ich über Myanmar schreibe, will ich meine - und der des…

Für meine Mutti

Ich möchte diesen Blog meiner Mutti widmen:   Nachdem…

Viel Arbeit und viel Neues – die SONNE steht trotz Regen nicht still

Erst ein paar Tage hier und schon hat sich einiges getan! Der…

Der Start einer spannenden Reise - Sabine in Myanmar Teil 1

Es geht los - auf nach Myanmar! Es ist soweit: Ich mache mich…

Viel Sport und ein "heißer Ofen"

Es tut sich mal wieder so einiges im Dorf der Taifun-Opfer auf…

Eine Hochzeit und ein Krankheitsfall...

Nun ist es also doch mal passiert! Nach über zehn Jahren in…

Kurz vor der Abreise!

Liebe Leserinnen und Leser, bald beginnt unsere Reise nach Indien…