Myanmar zählt seit 2008 zu den Schwerpunktländern von SONNE-International

Wissen sammeln anstatt Müll – Von der Straße in eine öffentliche Schule

Die langjährige politische und wirtschaftliche Isolation des Landes hat zu einer starken Verarmung der Bevölkerung geführt. Die ständig steigenden Lebenshaltungskosten bei gleichzeitig fehlenden Einkommensmöglichkeiten stellen für die Mehrzahl der Menschen im Lande eine kaum zu bewältigende Herausforderung dar. Ein großes Problem des Staates ist der hohe Grad an Korruption (laut Transparency International vorletzter Platz von 178 Staaten). Nach jahrzehnterlanger Stagnation ist das Land derzeit im Auf- und Umbruch, politisch, sozial und wirtschaftlich. Ein Übergang zu demokratischen Verhältnissen erscheint plötzlich möglich. Diese positiven Veränderungen haben die Ärmsten der Gesellschaft allerdings noch nicht erreicht, und es wird vermutlich noch lange dauern, bis unsere Arbeit in Myanmar überflüssig wird.

SONNE-International engagiert sich seit 2008 in Myanmar. Unsere Projektgebiete liegen in Yangon und Umgebung und im Deltagebiet des Ayeyarwaddy. In Yangon ist SONNE-International durch unsere lokal registrierte Organisation SSO (SONNE Social Organisation-Link zur Website)vertreten und dort ist auch unser Büro. Abertausende Kinder und Jugendliche leben in Yangon auf der Straße. Viele haben kein Zuhause beziehungsweise werden von ihren oft alleinerziehenden Müttern untertags auf die Straße geschickt, um Geld zu verdienen. Eine der besonders gefährlichen Einkommensquellen ist das Sortieren und Sammeln von Müll. Oft kommt es zu Verletzungen durch rutschende Müllhalden oder scharfkantige Abfälle sowie zu Verätzungen oder Vergiftungen durch verschiedene Chemikalien. Immer wieder werden Kinder wegen dieser von den Behörden verbotenen Tätigkeit verhaftet und eingesperrt.

Unser Programmziel in Myanmar ist die umfassende Versorgung benachteiligter Kinder und Jugendlicher durch Bildung, Gesundheit, Ernährung und Unterstützung ihrer Familien. Derzeit erreichen wir mit unseren Projektaktivitäten ungefähr 1.000 Kinder und Jugendliche sowie Familienmitglieder. Langfristig wollen wir unser lokales Team vergrößern und unsere Aktivitäten in Myanmar ausweiten. Außerdem planen wir, zunehmend Projekte für ethnische Minderheitengruppen und andere Randschichten einzurichten.

Die letzten Jahre brachten viel Aufschwung für Myanmar.  Auch unsere lokale Organisation SSO SONNE-Social Organization entwickelte sich positiv. Die Organisationsstrukturen wurden verstärkt und zwei neue Tagesbetreuungscenter konnten eröffnet werden. Daher sind wir derzeit an neun Projektstandorten in Yangon und dem Ayeyarwaddy-Delta aktiv. Die Maßnahmen umfassen Gesundheit, Ernährung und Bildung und kommen vor allem gefährdeten Straßenkindern zugute. Drei neue Tagesbetreuungsstätten bieten an drei Standorten insgesamt ca. 120 Kindern umfassende Versorgung und einen Rückzugsort vom harschen Alltag auf der Straße. Einkommensschaffende Trainings, Familienreintegration von Gefängniskindern sowie regelmäßige Mobile Health Care Camps sind weitere Schwerpunkte unserer Projektarbeit.

Dokumentation über SONNE-International in MYANMAR (2017 ausgestrahlt im ORF und ARD)

Unser lokales Team in Yangon

2015 war das Jahr der Umstrukturierung und Neuorientierung für unsere lokal registrierte Organisation SSO (SONNE Social Organization) in Myanmar. Dies war ein wichtiger Schritt in eine vielversprechende Zukunft. Die Stärkung des Teams, der Aufbau nachhaltiger Projekte und die Festlegung klarer Ziele und Strukturen stellen unsere Basis für eine langfristige Zusammenarbeit dar. Neben dem Kernteam im Büro in Yangon, das für Programm, Finanzen und Berichterstattung zuständig ist, sind auch unsere SozialarbeiterInnen, LehrerInnen, Köchinnen und TrainerInnen essentieller Teil der SONNE-Familie in Myanmar. Sie alle tragen bei zu unserer Vision, benachteiligten Kindern und Jugendlichen zu besseren Lebens- und Bildungsmöglichkeiten zu verhelfen.

Website von SSO

This post is also available in: Englisch