HAPPY END means HAPPY START for 122 Kids !!! Unser Projektmanager Armin berichtet über die Schuleröffnung in Indien.

Kurz vor jeder Projektreise wird jede Sekunde für die letzten Reisevorbereitungen ausgenutzt, denn auf mysteriöse Weise häufen sich immer kurz vor Abreise die bösen To-Dos auf meiner Liste. Glücklicherweise ging sich aber auch dieses Mal alles wieder gut aus! Naja, zumindest das Nötigste!

Weiterlesen

Happy Teacher´s Day

Wir, das sind Teresa und Georg, kamen mit dem Flugzeug in Gaya an und wurden von Pramod, dem Sekretär der indischen Partnerorganisation von SONNE-International, und seiner Tochter Somi abgeholt. Pramod ist mit Georgs Vater, Fridolin, seit vielen Jahren befreundet, sie kennen sich durch Fridolins Besuche in Bodhgaya. (Anmerkung: Dr. Fridolin Stögermayer ist Gründer und langjähriger Unterstützer und Förderer des Schulprojekts im indischen Bundesstaat Bihar, das 2012 von SONNE-International übernommen wurde).

Wir wurden wie Familienmitglieder empfangen. Somi erzählte, Georgs Vater Fridolin sei wie ein Vater für sie, daher sei Georg ein Bruder. Wir waren von Anfang an begeistert von der Herzlichkeit unserer Gastgeber. Nachdem wir in unserem Hotelzimmer Tee getrunken und Mannerschnitten geteilt hatten, zeigten uns Pramod und Somi den Mahabodni Tempel. Das ist der Tempel, in dem sich der Baum befinden soll, unter dem Buddha zur Erleuchtung fand. Wir bewunderten die großartige Tempelanlage, es wurde gerade dunkel und so war die Stimmung besonders toll.

Weiterlesen

Mein Besuch in den SONNE-Schulen in Bihar, Indien

Ich (Annie) bin seit 2014 als Freiwillige bei SONNE International in Wien tätig und hatte nun im Dezember (2016) zum zweiten Mal die tolle Möglichkeit, die SONNE-Schulprojekte in der Nähe der buddhistischen Pilgerstätte Bodhgaya zu besuchen.

Im Zuge meiner diesjährigen Reise zum „Kagyu Monlam“ besuchte ich auch für einen Tag die SONNE-Schulen vor Ort. „Kagyu Monlam“ ist eine einwöchige buddhistische Zeremonie der buddhistischen Karma Kagyu Schule, welche alljährlich im Dezember im Mahabodhi Tempel (siehe Foto) in Bodhgaya, Bundesstaat Bihar, stattfindet. Der Mahabodhi Tempel ist wohl die berühmteste Pilgerstätte für Buddhisten, da der historische Buddha, Shakyamuni Siddhartha Gautama, dort vor etwa 2500 Jahren die Erleuchtung erlangt hat. Mein diesjähriger Besuch in Indien war somit stark von der meditativen und entspannenden Atmosphäre des „Kagyu Monlam“ um den Mahabodhi Tempel geprägt.
Am zweiten Tag meines Aufenthaltes in Bodhgaya besuchte ich für einen Tag die lokalen SONNE-Schulen in Bakrour, Basari Village und in Sujata. Dort lernte ich auch erstmalig den neuen SONNE-Projektkoordinator Prashant kennen, welcher mir voll Freude die Schulräumlichkeiten präsentierte.

Weiterlesen

Armins Blog aus Indien

Mit viel Enthusiasmus und neuen Ideen im Gepäck – aber dieses Mal ohne Begleitung von InteressentInnen- machte ich mich nach Indien zu unseren Projekten auf. Viele spannende Aufgaben, wie zum Beispiel Projektevaluierungen, Monitoring, Abrechnungen, Ausarbeitung von Neuanträgen/Konzepten, Einstellungsgespräche, Fotoshooting für unsere neue Kampagne, Workshop für unsere lokalen Partner etc. habe ich auf meiner ambitionierten To-do-Liste.

Ganz nach dem Motto ,,Bilder sagen mehr als 1000 Worte” werde ich dieses Mal, um euch einen kleinen Einblick geben zu können, mehr Bilder sprechen lassen als darüber zu schreiben. Eines kann ich euch im Vorfeld schon verraten: Es war im wahrsten Sinne des Wortes eine heiße Angelegenheit…..

 

Weiterlesen

Rückblick auf eine Indienreise der ganz besonderen Art

Am 11. November 2015 machte ich mich nach Indien auf und hatte drei ganz besondere Menschen mit dabei. Fridolin Stögermayer, der ursprüngliche Projektgründer, der vor drei Jahren das von ihm ins Leben gerufene Schulprojekt an SONNE-International übergeben hat, wollte sich wieder einmal selbst davon überzeugen, was wir aus seinem Projekt gemacht haben.

Mit dabei war auch der renommierte Fotograf Stefan Leitner. Er hatte sich dazu bereit erklärt, unser Projekt mit seiner Kamera ehrenamtlich zu dokumentieren. Last but not least wurde unsere Reisegruppe von Alisa Buchinger, der derzeitigen Karateeuropameisterin, geschmückt. Sie ist seit einem Jahr SONNE-Projektpatin für unser Selbstverteidigungsprojekt in Indien und wollte sich vor Ort um unsere Mädchen kümmern. Was diese interessante Mischung an ganz besonderen Menschen in einer Woche Indien erleben durfte, werde ich euch rückblickend nun mit vielen Bildern erzählen.

Meiner Meinung nach waren die drei Highlights das Karatetraining mit Alisa Buchinger und unseren Mädchen, das ganztägige Sportfest und die lautstarke Schuleröffnung. Ich durfte mich natürlich nebenbei wieder um diverse Abrechnungen und andere Büroangelegenheiten kümmern, aber damit will ich euch nicht langweilen. Somit zu den Highlights meiner Indienreise:  Weiterlesen

Karate Europameisterin Alisa Buchinger trainiert als SONNE-Projektpatin unsere Karate-Kids in Indien

Den Kindern unseres Karate-Projekts in Indien steht ein wohl unvergessliches Ereignis bevor. Die derzeitige Karate-Europameisterin Alisa Buchinger wird demnächst höchstpersönlich ihr Karate-Können an unsere etwa 130 Schülerinnen des Karate-Projekts weitergeben. 

Das Projekt leistet aktiv einen Beitrag zur Gewalt- und Konfliktprävention sexueller Angriffe auf Mädchen in Bihar (Indiens ärmsten Bundesstaat). Zwei von drei indischen Mädchen werden Opfer von Gewalt bevor sie erwachsen werden. Einen Beitrag im Kampf gegen diese erschreckende Tatsache zu leisten, ist zentrales Ziel unseres Projekts. Nicht nur Selbstverteidigungsmechanismen, Achtsamkeitstraining oder körperliche Fähigkeiten werden dabei trainiert sondern vor allem steht auch die Steigerung des Selbstbewusstseins der Mädchen im Vordergrund des Projekterfolgs. Gemeinsam mit unserem Projektleiter Armin und dem Fotografen Stefan Leitner wird Alisa von 11. bis 19. November nach Bodhgaya zum SONNE-Karate-Projekt reisen, das sie schon seit Herbst 2014 als Projektpatin und Testimonial unterstützt. Jetzt wird Alisa ihre bisherige Botschafterinnenfunktion in aktive Trainingseinheiten umwandeln und unseren Mädls Feuer unterm Hintern machen. Aufgrund von Alisas Erfolgen und ihrer zielstrebigen Persönlichkeit wird der Besuch unseren jungen Teilnehmerinnen einen gewaltigen Motivationsschub verleihen. Das passiert schließlich auch nicht alle Tage, dass so großartige Sportstars im kleinen indischen Dorf persönlich vorbeikommen. Dieses Zusammentreffen wird nicht nur unseren Kindern sondern auch uns unvergesslich bleiben. Alisa wird uns langfristig als Botschafterin gegen sexuelle Gewalt unterstützen und Seite an Seite mit uns diese Problematik in die Öffentlichkeit tragen.

Link zum Projekt
Link zu Alisa Buchinger
Link zum Fotografen Stefan Leitner

 

 

 

 

 

Jetzt heißt es Abschiednehmen

Nach zwei Monaten in Bodhgaya schreiben wir unseren letzten Blogeintrag! Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergangen ist, seit dem wir zum ersten Mal in der Schule waren und die Lehrer und Kinder kennengelernt haben. Wir haben uns sehr gut eingelebt und haben deshalb gleichzeitig das Gefühl, längere Zeit hier verbracht zu haben. Für uns beide war es eine tolle Erfahrung, die wir sehr empfehlen können, und wir sind sehr froh, dass wir gekommen sind! Es war so schön, all diese Momente mit den Kindern teilen zu können! Wir werden sie vermissen.

An unserem letzten Tag in der Schule haben wir mit den kleineren die englischen Lieder, die wir ihnen beigebracht haben, gesungen und Fotos gemacht. Sie waren sehr aufgeregt wegen der großen Kamera und hatten großen Spaß, wie ihr auf den Bildern sehen könnt.

 

Elisa 6_4

 

Elisa 6_3

 

Elisa 6_5

 

Elisa 6_1

Jeder wollte ein Portrait von sich haben!

Auch bei der “Extension 1” der Siddhartha Schule, einer “Zweigstelle”, die sich in der Nähe des Sujata Tempels befindet, haben wir mit den Kindern Fotos gemacht und getanzt. Wieder einmal haben wir “La Macarena” getanzt, wo die Kinder begeistert mitmachten, und dann haben uns die Kindergartenkinder ein Lied auf Hindi gesungen, das leider zu schwierig für uns war, um es zu lernen!

Als die Schule zu Ende war und wir uns auch von den Lehrern verabschiedet hatten, feierten wir noch eine kleine“Abschiedsparty“ mit den Kindern, die in der Schule wohnen. Wir hatten Snacks und Getränke mit und danach spielten wir noch ein letztes Mal “Mensch ärgere dich nicht” und andere Brettspiele.

Wir hatten eine sehr nette und schöne Zeit in Bodhgaya.

Wir hoffen, dass ihr auch eine nette Zeit beim Lesen unserer Blogeinträge hattet!

Eure Elisa und Cristina