Einträge von SONNE Volontariats Blog

UPDATE UNFALL in Bangladesch: Nitish ist auf dem Weg der Besserung!

Wir haben vor Kurzem über den dramatischen Unfall von Nitish, einem 15jährigen SONNE-Schüler aus Bangladesch berichtet. Er ist letzte Woche auf seinem Schulweg von einem Motorrad erfasst und dadurch lebensgefährlich am Kopf verletzt worden. Nach dem Unfall lag er aufgrund seiner schweren Verletzungen eine Weile im Koma und wir haben alle um sein Leben gebangt! […]

Was George Orwell mit Myanmar zu tun hat

Nach all den anstrengenden Stadttagen muss auch eine Volontärin ein bisschen Urlaub machen. Also hinein in den Nachtbus und auf an einen der schönen Strände Myanmars – Ngwe Saung Beach. Hier finden sich sowohl urlaubssüchtige Myanmari`s als auch Westerner`s ein gewünschtes Plätzchen. Und offensichtlich sehen die jeweiligen Vorstellungen von Urlaub gänzlich anders aus:

MINGALABA

Ich, Helga Schmiedberger, möchte mich kurz vorstellen und euch erzählen, wieso es mich zur SONNE und nach Yangon getrieben hat.Nach 17 Jahren als Psychotheraputin hatte ich den Eindruck, dass ich – solange ich noch „jung“, gesund und unternehmungslustig bin – noch etwas anderes machen will. Reisen tu ich schon immer gerne, auch mag ich in irgendeiner Weise eingebunden zu sein, dort wo ich bin.

Vom Newsroom in die Slums

Maria Schaunitzer, Redakteurin bei der Kleinen Zeitung, nahm sich eine Auszeit um durch ein Social Sabbatical bei unser lokalen Organisation (Sonne Social Organisation) in Yangon mitzuarbeiten.
Vom Newsroom der Kleinen Zeitung in Graz, direkt zu unseren Projekten nach Myanmar. Kleine Zeitung-Redakteurin Maria Schaunitzer arbeite acht Wochen lang als Volontärin bei unserer Partnerorganisation SSO vor Ort mit. Ihre Erfahrungen und Eindrücke.

Happy Teacher´s Day

Wir, das sind Teresa und Georg, kamen mit dem Flugzeug in Gaya an und wurden von Pramod, dem Sekretär der indischen Partnerorganisation von SONNE-International, und seiner Tochter Somi abgeholt. Pramod ist mit Georgs Vater, Fridolin, seit vielen Jahren befreundet, sie kennen sich durch Fridolins Besuche in Bodhgaya.